Diese Seite speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf die Datenschutzerklärung.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit erhalten stellt sich die Frage: Lohnt sich ein Einspruch oder soll ich den Bußgeldbescheid akzeptieren?

Ich bespreche mit Ihnen die Sachlage und die Argumente für und gegen einen Einspruch. Für solche Vorbesprechungen stelle ich kein Entgelt in Rechnung. Sie entscheiden selbst, ob Sie ein Mandat erteilen wollen.

Ich vertrete Sie bundesweit vor den Bußgeldbehörden und im gerichtlichen Verfahren. Bußgeldverfahren meines Tätigkeitsbereichs betreffen unter anderem folgende Vorwürfe:

Bei der Entscheidung, die gegebenen Verteidigungsmöglichkeiten gegen einen Bußgeldbescheid auszuschöpfen, sind unter anderem folgende Aspekte von Bedeutung:

  • Folgen des Bußgeldbescheids für die Fahrerlaubnis
  • Drohendes Fahrverbot und Möglichkeiten zu seiner Vermeidung
    • Absehen vom Fahrverbot
    • Verschiebung in einen weniger belastenden Zeitraum (z.B. in einen erst in einigen Monaten anstehenden Jahresurlaub).
  • Möglichkeiten, zu einer Verfahrenseinstellung oder einem Freispruch zu gelangen
    • Verfahrensmängel wie z.B. fehlerhafte Zustellungen, Verjährung
    • Bekannte Mängel der Meßtechnik
    • Fehlerhafte Durchführung der Messung
    • Fehlerhafte oder lückenhafte Beweiswürdigung (beispielsweise bei nächtlichem Nachfahren mit ungeeichtem Tachometer)
    • Unvollständige Dokumentation der wesentlichen Fakten der Messung (inbesondere bei standardisierten Messungen)
    • Nicht den obergerichtlichen Anforderungen entsprechende Identifizierung des Fahrzeugführers
  • Ausschöpfung der prozessualen Möglichkeiten (z.B. Überprüfung einer amtsgerichtlichen Entscheidung durch das zuständige Oberlandesgericht im Rahmen einer Rechtsbeschwerde)

Ich vertrete Sie in Bußgeldsachen mit Fahrverbot bundesweit, in sonstigen verkehrsrechtlichen Bußgeldsachen bin ich schwerpunktmäßig vor den Amtsgerichten Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, Bottrop, Marl, Gelsenkirchen, Wetter an der Ruhr, Ratingen, Witten und Hagen tätig.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie gerne an:

Telefon: 0201 - 37 97 804

oder benutzen Sie das Kontaktformular.