• 0201 - 37 97 804
  • info@kanzlei-heskamp.de

Absehen vom Fahrverbot

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ein Fahrverbot, das im Bußgeld- oder Strafverfahren verhängt werden kann, ist als Warn- und Besinnungmaßnahme gedacht und keine Maßnahme zur Sicherung des Straßenverkehrs. Dies ist zu berücksichtigen, wenn gegenüber den Behörden ein Absehen vom Fahrverbot angestrebt wird.

In der Rechtsprechung hat sich eine Reihe von Fallgruppen herausgebildet, unter denen einzelne Gründe für ein Absehen vom Fahrverbot zusammengefaßt wurden. Die wichtigsten sind folgende:

 

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie gerne an:

Telefon: 0201 - 37 97 804

oder benutzen Sie das Kontaktformular.

Please publish modules in offcanvas position.